Die Corona-Krise hat alles verändert. Wo man sich zuvor noch regelmäßig im Büro sehen und sich spontan auch zum Feierabendbier treffen konnte, sitzt nun jeder zu Hause und ist für sich. Wie soll hier auf Dauer ein wirkliches Teamgefühl entstehen, bei der Mitarbeiter:innen sich nicht nur als funktionierende Arbeitskraft verstehen?

 

Teamevents sind wie Klebstoff für ein Team

Teamevents waren schon vor Corona ein hilfreiches Instrument für das Teambuilding, aber seitdem Home Office eher die Regel als die Ausnahme definiert und ein Team nicht mehr zwangsläufig aus Mitarbeitenden und Führungskräften besteht, die von ein- und demselben Ort aus arbeiten, sind diese „Get-Togethers“ noch wichtiger als jemals zuvor.

Darius Erdt

Persönlicher Kommentar

Ich habe das Potenzial von Teamevents in der Vergangenheit massiv unterschätzt. Ich war der Meinung, dass Zusammenkünfte außerhalb der Arbeitszeit niemals dazu führen können, die Stimmung in einem Team zu verbessern oder damit Mitarbeiter:innen zu halten. Aber nachdem ich nach Corona damit angefangen habe, regelmäßig Teamevents durchzuführen, hat sich meine Meinung dazu gänzlich gewandelt. Teamevents sowie kurzweilige Meetings, bei denen man einfach das Leben miteinander teilen kann (bei uns im SEO-Beratungsteam bei Dept nennen wir diese Treffen „Weekly Highlights Meeting“), fungieren wie Klebstoff innerhalb eines Teams. Menschen fühlen sich in Gruppen wohl, in den sie als Mensch wahrgenommenen werden und nicht nur funktionieren müssen. Und um sich als Kollegen besser kennenzulernen, sind Unternehmen und ihre Leiter:innen gefordert, entsprechende Rahmenbedingen dafür zu schaffen. Teamevents sind dabei eine dieser Türen, die es sich zu öffnen lohnt…

Sofern man die Möglichkeit hat, Teamevents vor Ort stattfinden zu lassen, würde ich immer dazu raten, dies so umzusetzen. Meist braucht es hier auch gar nicht so viel, um einen gelungenen Abend zu organisieren. Ein Treffen im Park inkl. gesponserten Getränken und einer gelieferten Pizza oder ein gemeinsamer Besuch in einer Restaurant bieten etwas für Leib und Seele und reichen meist schon aus. Nicht umsonst sagt man daher im Volksmund „Liebe geht durch den Magen“ – das gilt auch im Arbeitskontext.

Aber nicht immer sollte man nur auf „den Standard“ setzen. Wenn Teamevents immer nach demselben Schema ablaufen, wird es langweilig und vorhersagbar. Punktuell sollte man daher etwas mehr Geld in die Hand nehmen und nach kreativen Alternativen schauen.

 

Kostenlose Online-Spielideen für’s Teamevent

Nicht immer ist es jedoch möglich, sich live zu sehen und ein Teamevent im Sinne einer Präsenzveranstaltung umzusetzen. Aber das ist nicht schlimm, denn auch virtuell lassen sich tolle Teambuilding-Events umsetzen.

Im Folgenden möchte ich eine Reihe von Spielideen vorstellen, die sogar ohne den Einsatz finanzieller Mittel funktionieren und einen schönen Abend bescheren können (wenngleich ich immer schauen würde, dass man zumindest jedem im Team einen Gutschein von Ladenzeile o.ä. vermacht, damit für das leibliche Wohl gesorgt ist):

 

1. Storycubes (in der SEO-Edition)

Ein Spiel, was sicherlich nicht den ganzen Abend füllt, aber für eine schöne Abwechslung für Zwischendurch sorgt, ist das Spiel „Storycubes“. Dieses gibt es günstig im Handel zu erwerben und wenn man hier die Kamera auf die geworfenen Würfel hält, lässt sich dies prinzipiell auch digital im Rahmen eines Teamevents umsetzen. Die folgenden Links zeigen eine Auswahl an Spielsets, die man bei Amazon erwerben kann:

Aber man muss diese Spiele nicht zwangsläufig bei sich zu Hause haben. Es gibt auch eine tolle Online-Variante mit dem Namen Storygen. Um die spontan vorgetragenen Geschichten festzuhalten, kann sich hierbei eine Online-Sprachaufzeichnungsdienst wie Vocaroo lohnen.

Die meines Erachtens jedoch noch bessere Variante für dieses Spiel ist, wenn man als Gruppe eine Auswahlliste von Wörtern gemeinsam vordefinieren kann, bei der Namen und Begrifflichkeiten auftauchen, mit denen die Spielenden etwas persönlich verbinden. In unserem Fall wurden daher Namen aus dem Team, bekannter SEOs sowie SEO-Begrifflichkeiten beigemischt. Per Zufallsgenerator werden dann eine Auswahl an Wörtern zusammengebracht, mit der dann eine Geschichte innerhalb von einer Minute erzählt werden soll. Wenn man entsprechende Wortakrobaten im Team hat, können hier sehr lustige Geschichten enstehen, die einem in Erinnerung bleiben. Da ich eine solche Lösung nicht im Internet gefunde habe, habe ich dies selbst mithilfe von Google Spreadsheets einmal umgesetzt und stelle dies hiermit kostenfrei zur Verfügung. Um hiervon eine eigene Variante zu erstellen, muss einfach eine Kopie von dieser Spielvorlage erstellt werden. Im Anschluss gilt es, die Wörter nach eigenem Ermessen auszutauschen und dann kann es auch schon losgehen. Viel Spaß dabei!

Jetzt SEO Storycubes entdecken!
P.S. Einfach Kopie des Spreadsheets erstellen und die Begriffsliste selbst befüllen…

 

2. Wer bin ich?

Sicherlich hat jeder von uns schon einmal auf einer Party mit Freunden das Spiel „Wer bin ich?“ gespielt. Letztlich lässt sich dies auch bei einem digitalen Teamevent umsetzen. Da ein Kollegen einem jedoch nicht einfach einen Post-It auf die Stirn kleben kann und man sich selbst bei vielen Videokommunikationsdiensten sehen kann, muss man hier einen etwas anderen Weg gehen. So haben wir es umgesetzt:

  1. Zuordnung definieren: Manuell oder mithilfe von Zufallsgeneratoren wie diesen oder diesen festlegen, wer für wen einen Namen ausdenken soll
  2. Gruppe informieren: Per E-Mail den anderen mitteilen, welche neue Identität der gezogene Kollege in dem Spiel hat bzw. erraten soll (am besten per Betreffzeile: „Person A ist Figur B“)
  3. Und los geht’s: In einer zu definierenden Reihenfolge stellt jeder Ja/Nein-Fragen zu seiner neuen Identität, um diese zu erraten. Bei einer Antwort „Ja“ dürfen weitere Fragen folgen, bei einem „Nein“ ist der Nächste dran…

 

3. Nacht in Palermo (in der SEO-Edition)

Auch „Nacht in Palermo“ (andere kennen das Spiel unter dem Namen „Werwolf“) ist eines dieser Spiele, die vermutlich jeder kennt und schon einmal live mit anderen gespielt hat. Aber warum dies nicht auch einmal digital umsetzen und die Story auf den eigenen Teamkontext ummünzen? Wir haben dies ausprobiert und hatten einen fantastischen Abend damit. Mit diesen Rollen haben wir es in einer Gruppe von vielleicht ca. 15 Personen umgesetzt:

  • 1 Erzähler: Dieser führt durch die Geschichte und nimmt die Anweisungen der Nicht-Bürger mit auf (Kommunikation erfolgt via Slack).
  • 2-3 Mörder (SEO-Edition: Google-Update): Diese müssen versuchen unentdeckt zu bleiben. Jede Nacht können sie einen Bürger ermorden.
  • 1 Detektiv (SEO-Edition: SEO-Agentur/Freelancer): Dieser kann pro Nacht einen Tipp abgeben, wer der Mörder ist, und erhält vom Erzähler dann die Antwort.
  • 1 Bodyguard (SEO-Edition: Disavow/Deployment o.ä.): Dieser darf sich in der Nacht zu einem Bürger stellen und ihn beschützen, falls die Mörder es auf diesen abgesehen haben.

Ein praktischer Hinweis: Es kann immer der Fall auftreten, dass bei mehreren Runden bestimmte Personen recht früh beim Spiel ausscheiden. Hier sollte man darauf Acht geben, dass man diese Kollegen nicht verliert. Lieber eine Runde früher aufhören und etwas anderes spielen, als dass es für einzelne kein Spaß mehr macht!

 

4. Ein Schätzspiel zum gegenseitigen Kennenlernen

Wenn ein Team noch recht neu ist und man fördern möchte, dass sich die Teilnehmenden besser kennenlernen, kann ein Schätzspiel eine tolle Idee sein. Hierbei teilt man das Team in mehrere Gruppen und würfelt oder überlegt sich eine Zahl von 0 bis max. der Teilnehmeranzahl. Nun gibt man jeder Gruppe im Rahmen von 5-10 Minuten die Aufgabe, dass sie eine Schätzfrage formulieren sollen, die nur so viele Teilnehmende mit „Ja“ beantworten können, wie die vorgegebene Zahl vorgibt. Dies wird am Ende einer jeden Spielrunde überprüft.

Wichtiger Hinweis: Wenn man mehrere Runden spielt, sollte man mitgeben, dass bereits vorhandene Statements nicht negiert werden dürfen. Teams die gewinnen wollen, nehmen sonst gern diese sichere Abkürzung, die den Spaß an dem Spiel aber eher hemmt als fördert…

 

5. Pubquiz

Ein Klassiker unter den kostenfreien, digitalen Teamevents ist die Durchführung einer Quizrunde. Hierfür bedarf es aber entsprechender Vorbereitungszeit, um passende Fragen herauszusuchen. Empfehlenswert sind immer 10 Fragen pro Runde. Je nachdem, wie lang das Pubquiz laufen soll, kann man dann mehrere Runden ansetzen. Zu Beginn gilt es Teams zu bilden, und hierbei je einen Verantwortlichen (hier kann man auch mal bewusst nicht diejenigen als Leads bestimmen, die diesen Titel sonst im Department inne haben) zu bestimmen. Dieser gibt die Antworten des Teams an den Quitmaster weiter, die vorab in z.B Slack vorher gruppenweise diskutiert wurden. Um die Antworten zu sammeln, lohnt sich der Einsatz von Google Formular. Ist die Runde vorbei, ist der Quizmaster gefragt, die Antworten an alle über eine kleine Präsentation weiterzugeben und für jede richtige Antwort entsprechende Punkte zu verteilen. Das Team, was die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

Das Schöne bei einem selbst organisierten Pubquiz ist, dass man hier auch Fragen aus dem Team mit integrieren kann, dessen Antworten möglicherweise nicht jeder unbedingt kennen muss: Wie heißt die Katze von Kollege A? Wie lautet der Zweitname von Kollege B? Bei welcher Band war Kollege C schon 10x auf einem Konzert? usw.

Ein Pubquiz verspricht eigentlich immer einen tollen Abend. Um ein paar erste Anregungen für Quizfragen zu bekommen, haben stelle ich hier eine Auswahl von denen zusammen, die sich unser Quizmaster Philipp Türmer aus unserem SEO-Beratungsteam ausgedacht hat. Viel Spaß damit!

Jetzt Pubquizfragen entdecken!

Hinweis: Ein Pubquiz muss nicht immer nur aus klassischen Fragen bestehen. Man kann in z.B. Google Drive ebenfalls Musik- oder Videodateien vorher hochladen und die Gruppen bitten, sich die Dateien anzuschauen und dies dann mit einer Frage zu verknüpfen. Der Kreativität sind hier also keine Grenzen gesetzt!

 

6. Montagsmaler

Um Zeit zu überbrücken oder einen gelungenen Abendausklang für ein Teamevent zu finden, kann das Spiel „Montagsmaler“ in der Online-Edition eine gute Wahl sein. Hier gibt es mit Skribbl.io, Montagsmaler-Online.de und Drawize bereits sehr gute Angebote im Internet, die man direkt nutzen kann. Einen privaten Raum erstellen, Link teilen und los geht’s!

 

7. Gartic Phone

Wer den Ansatz von Montagsmaler mag, wird Gartic Phone lieben. Dies ist eine Art Erseiterung des beliebten Mal- und Ratespiels und verbindet dieses mit dem Prinzip der „Stillen Post“. In unterschiedlichen Spielmodi hat man hier die Möglichkeit seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Am Ende folgt immer eine Auswertung, die alle Teilnehmenden zum Lachen bringt. Probieren Sie es aus, es wird sicher auch Ihrem Team gefallen!

 

8. Codenames

Ein ebenfalls beliebtes Gesellschaftsspiel, was sich auch online umsetzen lässt, ist „Codenames“. Vielleicht kommt ja dem ein oder anderen das Cover des „Spiel des Jahres 2015“ bekannt vor:

Um das Spiel digital zu spielen, muss man einfach nur auf codenames.game gehen und der Spielableitung dort folgen. Bei größeren Gruppen empfiehlt sich, dass diese in mehrere Teams einteilt und dann parallel gegeneinander antreten lässt.

 

Digitale Teamevents, die im Gedächtnis bleiben

Wie bereits zuvor erwähnt, bin ich der Meinung, dass man als Unternehmen bei Teamevents nicht zu knauserig sein sollte und seinen Teams ausreichend Budget zur Verfügung stellen sollte, mit denen man Team-Momente schaffen kann, die in Erinnerung bleiben. Daher wird im Folgenden auch noch auf eine kleine Auswahl von digitalen Teamevents verwiesen, bei denen man etwas Geld in die Hand nehmen muss:

 

9. Online Cocktailkurse

Online-Cocktailschulungen werden seit Corona von vielen Bars angeboten. Daher lohnt es sich, hier lokal bei seinen Lieblingsbars einmal nachzufragen. Ansonsten sei hier auf die Website von Shakenight.com verwiesen. Hier kann man sich aussuchen, ob man nur zusehen oder selbst aktiv mitmachen möchte. Will man nach Anleitung selbst Cocktails mischen, so bekommt man das entsprechende Equipment vorab zugesandt und kann nach erfolgtem Shaking die entsprechenden Getränke zu Hause genießen.

 

10. Online Tasting

Wenn Cocktails nicht das Richtige sind und ihr wisst, dass sich große Teile des Teams für eine bestimmte Spirituose, Wein oder Bier begeistern können, dann ist ein virtuelles Tasting möglicherweise eine gute Idee. Man bekommt hierbei im Vorfeld alle Getränke zugeschickt, die verkostet werden sollen. Ein Sommelier führt dann im Rahmen von 1-2 Stunden durch den Abend und stellt die entsprechenden Getränke näher vor. Bei einem Anbieter wie Hirschfeld.de findet man eine Auswahl an Online-Tasting-Angeboten.

 

11. Online Krimi

Im echten Leben sind Krimi-Dinner schon recht beliebt. Aber auch hierfür gibt es einen virtuellen Ersatz. Auf beispielsweise Culinario-mortale.de oder Stadt-krimi.ch kann man im Rahmen eines digitalen Teamevents spannende Kriminalfälle lösen. Jeder bekommt dabei an einem Abend eine bestimmte Identität zugewiesen und muss gemäß der Spielanleitung eine entsprechende Rolle spielen. Idealerweise schminkt und verkleidet man sich auch dementsprechend – dann ist eine jede Menge Spaß garantiert!

 

12. Online Escape-Room

Ebenfalls seit je her beliebt sind so genannte Escape Rooms oder auch Exit Games, bei denen man als Gruppe unterschiedliche Rätsel lösen muss, um sich aus einem Raum zu befreien. Mittlerweile gibt es auch hier eine Vielzahl von Online-Varianten. Um eine erste Auswahl zu überblicken, lohnt ein Blick auf z.B. diese Seite von Hirschfeld.de.

 

Deine Meinung interessiert mich

Die Vielfalt von virtuellen Teamevents ist groß und ich bin mir sicher, dass ich mit diesem Artikel auch nur einen Bruchteil der Möglichkeiten aufgezeigt habe. Daher würde mich interessieren: Was ist deine Erfahrung mit digitalen Teamevents? Welche Spielideen kennst du noch? Und hast du schon eine meiner Ideen umgesetzt?

Ich freue mich auf deine Rückmeldung in den Kommentaren…

2 Replies to “12 (meist kostenlose) Ideen für digitale Teamevents”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.