Teamleiter:innen bzw. Führungskräfte im mittleren Management haben eine überaus wichtige Rolle im Unternehmen. Sie fungieren als Bindeglied zwischen der Geschäftsführung, Kollegen anderer Abteilungen und ihren Mitarbeitenden. Dies beinhaltet immer wieder Spannungsfelder, da es gar nicht immer so einfach ist, allen Seiten gerecht zu werden. Auf der einen Seite gilt es, in Freiheit und Eigenverantwortung vorauszugehen und dem Team eine Richtung aufzuzeigen. Auf der anderen Seite ist man Sprachrohr des Managements und es gilt, gewisse Vorgaben einzuhalten und Entscheidungen zu vertreten. Darüber muss ein Lead u.U. unbequeme Entscheidungen treffen und gleichzeitig nahbar und menschlich für seine Mitarbeiter:innen sein.

Da ich genau in dieser Rolle bereits seit einigen Jahren unterwegs bin, möchte ich auf diesem Führungskräfte-Blog sukzessive meine Gedanken und Erfahrungen zu den Themen „Leadership & Führung“ teilen. Ich hoffe, dass du hierüber Impulse für deine persönliche und berufliche Entwicklung, ja für deinen Führungsalltag entdecken kannst. Auf dieser Seite findest du meine zuletzt veröffentlichten als auch insgesamt beliebtesten Beiträge. Für mehr Input nutze die nachfolgenden Subkategorien…

7 Fragen über Self-Leadership an Michael Tietz

In dieser Interviewserie stelle ich 7 Fragen an Freelancer:innen aus dem Bereich SEO und Digitales Marketing. Im Fokus stehen dabei Fragen aus den Bereichen Selbstführung, Selbstständigkeit und Unternehmertum. Hierdurch lernst du die freischaffenden Unternehmer:innen näher kennen und erhälst durch ihre Antworten einen Eindruck, worauf es beim Freelancing ankommt. Es lohnt sich also definitiv! Darf ich also vorstellen? Michael Tietz. – Er wird mir im Folgenden Rede und Antwort stehen…

7 Fragen über Self-Leadership an Astrid Kramer

In dieser Interviewserie stelle ich 7 Fragen an Freelancer:innen aus dem Bereich SEO und Digitales Marketing. Im Fokus stehen dabei Fragen aus den Bereichen Selbstführung, Selbstständigkeit und Unternehmertum. Hierdurch lernst du die freischaffenden Unternehmer:innen näher kennen und erhälst durch ihre Antworten einen Eindruck, worauf es beim Freelancing ankommt. Es lohnt sich also definitiv! Darf ich also vorstellen? Astrid Kramer. Sie ist seit vielen Jahren im Bereich SEO und UX tätig. Ihr Fokus liegt auf Corporate SEO, also in der Beratung großer und reichweitenstarker Unternehmen. – Sie wird mir im Folgenden Rede und Antwort stehen…

7 Fragen über Self-Leadership an Mario Schwertfeger

In dieser Interviewserie stelle ich 7 Fragen an Freelancer:innen aus dem Bereich SEO und Digitales Marketing. Im Fokus stehen dabei Fragen aus den Bereichen Selbstführung, Selbstständigkeit und Unternehmertum. Hierdurch lernst du die freischaffenden Unternehmer:innen näher kennen und erhälst durch ihre Antworten einen Eindruck, worauf es beim Freelancing ankommt. Es lohnt sich also definitiv! Darf ich also vorstellen? Mario Schwertfeger. Er ist seit 2017 als Freelancer im Bereich SEO tätig. Sein Schwerpunkt liegt vor allem auf technischen SEO Themen, so wie Analysen und Konzepte gerade für größere Seiten. – Er wird mir im Folgenden Rede und Antwort stehen…

7 Fragen über Self-Leadership an Udo Raaf

In dieser Interviewserie stelle ich 7 Fragen an Freelancer:innen aus dem Bereich SEO und Digitales Marketing. Im Fokus stehen dabei Fragen aus den Bereichen Selbstführung, Selbstständigkeit und Unternehmertum. Hierdurch lernst du die freischaffenden Unternehmer:innen näher kennen und erhälst durch ihre Antworten einen Eindruck, worauf es beim Freelancing ankommt. Es lohnt sich also definitiv! Darf ich also vorstellen? Udo Raaf. Er ist seit einigen Jahren selbstständig und berät Verlage, Gewerkschaften, Behörden und KMU zum Thema organisches Wachstum mit Content. 2021 veröffentlichte er das Buch „Der SEO-Planer“. – Er wird mir im Folgenden Rede und Antwort stehen…

Wie man das Owner’s Business Dilemma überwindet

Viele Freelancer:innen, aber auch Gründer:innen und Geschäftsführer:innen aufstrebender Unternehmen stehen in der Gefahr, sich in einem “Owner’s Business Dilemma” zu befinden. In diesem befinden sich Menschen, die selbst ihre wichtigste Schlüsselressource und gleichzeitig ihr wichtigster Vertriebskanal sind. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Geschäftsmodell zugrunde liegt, bei dem Zeit gegen Geld getauscht wird. Wer das Ziel hat, sein Business zu vergrößern oder gar zu verkaufen, wird nicht drum herumkommen, hier Grundlegendes zu ändern. In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, welche Auswege es hierbei gibt.

Starke Führungskräfte zeigen ihre Schwächen

Führungskraft zu sein, ist nicht immer einfach. Es gilt mutig voranzugehen, mitunter schwierige Entscheidungen zu treffen und trotz äußerer und innerer Umstände mit Optimismus und Selbstbewusstsein aufzutreten. Man könnte meinen, dass echte Leader keine Schwächen zeigen dürfen. Und bis heute gibt es viele Führungskräfte, die ihre Emotionen verstecken, um Stärke und Führungsqualität zu demonstrieren. Doch ist dies der richtige Weg? Sorgt dies nicht eher für Distanz und Unverständnis gegenüber den Mitarbeiter:innen? Wie viel Schwäche darf eine Führungskraft also zeigen? In diesem Artikel diskutiere ich meine Sichtweise dazu.

Wahre Führungskräfte sind keine Held:innen

Für viele Menschen ist es ein langfristiges Ziel, einmal eine Führungskraft zu werden. Die Rolle eines Leaders fasziniert, ja sie hat für viele etwas Heroisches: Mehr Einfluss. Mehr Verantwortung. Mehr Geld. Man könnte meinen: „Wer führt, habe es geschafft.“ Gleichzeitig sind Führungskräfte eines der am häufigsten genannten Gründe, warum Mitarbeiter:innen Unternehmen verlassen. Damit werden sie eher zu einer tragischen Leitfigur als zu einem Helden bzw. einer Heldin. Wenn man sich jedoch mit dem Thema Führung tiefer auseinandersetzt, wird einem klar, dass die eigentliche Aufgabe eines Leaders nicht darin liegt ein „Hero“, sondern ein „Heromaker“ zu sein. Die Frage ist nur, wie dies gelingen kann? In diesem Artikel teile ich meine Gedanken dazu.

Authentische Führung ist ein Balanceakt

Wir leben in einer Zeit, wo Schein manchmal mehr zu zählen scheint als das Sein. In den sozialen Medien zeigen wir uns meist von nur die Sonnenseiten des Lebens, so dass schnell der Eindruck entstehen kann, dass immer alles läuft und es keine Schattenseiten gäbe. Gleichzeitig sehnen sich Menschen in unserer heutigen Zeit nach Wahrhaftigkeit und Echtheit. In vielen Ratgebern zum Thema Leadership liest man immer wieder, dass man als Führungskraft authentisch führen soll. Doch was heißt das? Und ist authentische Führung immer der richtige Weg? In diesem Artikel gehe ich näher auf dieses Thema ein…

Kostenloses Führungskräfte-Training: Das Hirtenprinzip

Wenn es um das Fachwissen in unserer Kerndisziplin geht, dann ist es für uns wie selbstverständlich, dass wir in unsere Fortbildung investieren. Wir abonnieren Fachzeitschriften, gehen auf Konferenzen und treffen uns mit Gleichgesinnten auf Meetups. Leider beobachte ich dies nicht so häufig, wenn es um die Qualifizierung für eine Führungsposition geht. Irgendwie scheinen viele „Teamführung“ einfach als einen logischen „nächsten Karriereschritt“ anzusehen. Doch das ist meines Erachtens ein Problem: Menschen zu führen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die Einfluss auf Individuen hat und den Erfolg eines ganzen Unternehmens hat. Daher habe ich mich entschieden auf Basis des Buchs „Das Hirtenprinzip“ von Kevin Leman und William Pentak ein kostenloses Online-Führungskräfte-Training anzubieten. Ich garantiere dir: Es lohnt sich und wird deine Leiterschaft positiv verändern!

Warum jedes Team eine Vision braucht

In jeglicher Fachliteratur über Leadership kann man es nachlesen: „Führungskräfte brauchen eine Vision“ – also eine klare Vorstellung davon, wohin sie ihr Team führen wollen. Dies ist auf der einen Seite wichtig, um Veränderungsprozesse zu erkennen und in den Gang zu setzen. Auf der anderen Seite gibt eine Vision Mitarbeiter:innen Halt und Ausrichtung, ja motiviert sie im Idealfall. Als Führungskraft des mittleren Managements habe ich mich lange gefragt, ob man für Abteilungen innerhalb eines Unternehmens eigentlich auch eine visionäres Leitbild inkl. Werten formulieren darf bzw. vielleicht sogar sollte. Eigentlich ist man als Abteilung ja eher ein Puzzleteil eines Gesamtbilds. Warum ich dennoch glaube, dass jedes Team eine Vision benötigt, erkläre ich in diesem Artikel.

SMART-Ziele: Wie man diese formuliert und dokumentiert

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Feedbackgespräche ist es sinnvoll, wenn Mitarbeiter:innen dazu aufgefordert werden, sich Ziele für das Folgejahr zu setzen. Diese dienen als hilfreicher Orientierungsrahmen für die Mitarbeiterentwicklung, auf die eine Führungskraft in seinen 1:1-Meetings idealerweise regelmäßig Bezug nehmen sollte. Es ist hierbei mittlerweile eingehend üblich und bekannt, dass man Ziele SMART formulieren sollte. Doch die Praxis zeigt, dass dies mitunter gar nicht so einfach ist. Dieser Artikel soll daher dabei eine Hilfestellung geben, wie SMART-Ziele für die Jahresgespräche festzuhalten und für die fortwährende Besprechung dieser zu dokumentieren sind.

Impulse über Führung aus der Zitatekiste

Zitate üben eine große Anziehungskraft auf Menschen aus. Ein gutes Zitat präzisiert und erläutert eine Idee oder einen Gedanken und gibt Inspiration. Im Bereich der Führung haben bereits schon viele erfahrene Führungskräfte und Coaches Statements von sich gegeben ihre Gedanken auf den Punkt gebracht. Im Laufe der Zeit werde ich auf dieser Seite daher diese Statements bzw. Zitate über Führung weitergeben, die ich für motivierend, lehrreich oder erinnerungswürdig halte. Dazu ergänze ich immer ein paar Gedanken meinerseits…

Karrierepfade in einer SEO-Agentur: Vom Trainee zum Senior SEO-Consultant

Als Teamleiter wird man häufig von seinen Mitarbeitern mit der Frage konfrontiert, was ihnen denn noch zum Erreichen der nächsten Stufe der Karriereleiter fehlt. Ein Blick in die üblichen Stellenprofile hilft hier meist nur bedingt weiter, weil diese oft zu starr sind. Doch wie gelingt eine standardisierte und damit auch faire Skizzierung eines Karriepfads, der gleichzeitig die individuellen Eigenschaften eines jeden Mitarbeitenden berücksichtigt? Am Beispiel des Karrierewegs vom Trainee zum Senior SEO-Consultant zeige ich dir hierzu meine Perspektive…

12 (meist kostenlose) Ideen für digitale Teamevents

Die Corona-Krise hat alles verändert. Wo man sich zuvor noch regelmäßig im Büro sehen und sich spontan auch zum Feierabendbier treffen konnte, sitzt nun jeder zu Hause und ist für sich. Wie soll hier auf Dauer ein wirkliches Teamgefühl entstehen, bei der Mitarbeiter:innen sich nicht nur als funktionierende Arbeitskraft verstehen? Daher halte ich Teambuilding-Events für ein wirksames Instrument der Teamführung und teile in diesem Artikel ein paar Ideen für digitale Teamevents…

5 Ideen, um das Bürogefühl ins Home Office zu bringen

Machen wir uns nichts vor: Home Office ist ein anderes Arbeiten als im Büro – und das wird auch immer so bleiben. Auch, wenn das Arbeiten von zu Hause seine Vorteile mit sich bringt, fehlt vielen der Smalltalk bei Kaffee oder einer gemeinsamen Zigarette, das gemeinsame Mittagessen in der Küche oder auch die spontanen Gespräche im Flur oder über den Schreibtisch hinweg. Was also kann man tun, um das vor allem Zwischenmenschliche ins Home Office zu überführen? Hier stelle ich dir 5 Ideen vor…

Wie das Prinzip Zufall dein Standup beleben kann

Das Standup ist ein hilfreiches Meetingformat, um reihum jedem im Team die Möglichkeit zu geben zu erzählen, was er in der anstehenden Woche eingeplant hat. Ab einer gewissen Teamgröße sind diese Treffen aber mitunter recht langatmig und vorhersagbar. Jeder weiß, wann er dran ist und schaltet im schlechtesten Fall gedanklich auch einmal ab. Wie kann man daher das Standup-Meeting neu beleben? Hier teile ich mit dir, welches Potenzial Online-Zufallsgeneratoren für Standups haben können…

Das Potenzial der 5-Finger-Methode

Regelmäßige 1:1-Meetings sind Pflichtprogramm für jede:n Teamleiter:in. Als gute Führungskraft gilt es ein ehrliches Interesse an sowie ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter:innen zu haben. Doch wie strukturiert man seine Mitarbeitergespräche so, dass es zu einem regen Austausch kommt und man gleichzeitig auch immer wieder Impulsgeber sein kann? Hier teile ich mit dir ein paar Impulsgedanken dazu und erkläre dir, was die 5-Finger-Methode damit zu tun hat…